© Suhrkamp Verlag AG

Das Ginkgo Haus

Baubeginn beim Doppelhaus in München!

Ein Doppelhaus ist der gebaute Widerspruch: Es soll eines sein und doch zwei. Schön zu sehen hier schon bei der Bodenplatte: Ein Wald aus Bewehrung und dazwischen die Schneise, die bauphysikalische Trennung der beiden Hälften. Wir sehen hier sozusagen die Gabelung des Goetheschen Ginkgoblattes aus dem Gedicht "Ginkgo biloba"von 1815, das das Konzept einer Einheit der Zweiheit thematisiert (wenn auch nicht unbedingt im Zusammenhang mit der Baustelle eines Doppelhauses)... 

 

Weiterlesen:

Siegfried Unseld: Goethe und der Ginkgo. Ein Baum und ein Gedicht. Insel - Bücherei Nr. 1188, Frankfurt 1998