Klaus Jürgen Bauer bei der Zeitungslektüre

Schauen und Staunen

Buchpräsentation am MITTWOCH, 7. JUNI 2017, 18:00 UHR

Café Maskaron, Schloss Esterházy Eisenstadt

Einladung (pdf)

Klaus-Jürgen Bauer hat es schon wieder getan: Er hat ein Buch veröffentlicht. Ein Büchlein diesmal, mit Sätzchen. Die allerdings haben es in sich. Was so nett als "Sätzchen" bezeichnet wird, sind hammerharte Wahrheiten, skurrile Beobachtungen, bittterböse Kommentare oder Nonsens, allesamt der Zeitungslektüre "im wahrsten Sinne des Wortes entrissen".

Als Christoph Kolumbus der Papiermeere segelt Bauer durch den Blätterwald, reißt heraus und sammelt ein, was ihm unter die Haut geht. Zitieren, Collagieren, Achivieren, Kuratieren und Inszenieren - sind das nicht d i e Kulturtechniken des 21. Jahrhunderts? 

Bauer hat dabei ein ganz eigenes Lese- und Sortiersystem entwickelt. Es werden nur bereits "gute abgehangene", sprich ältere Zeitungen bearbeitet. Nach mehreren Sichtungsvorgängen endlich ".. bleibt die Wucht eines Satzes, einer einmaligen Formulierung, unerwartet, nicht nachvollziehbar, zu Herzen gehend."

In "riesigen Ladenschränken" lagern Bauers Satz-Schätze. Umkreist werden die Themen Architektur, Kunst, Archäologie, europäische Geschichte, Politik und Wirtschaft. Aber auch die ein oder andere schlüpfrige Zote und viel Leere, Melancholie und Morbidität begegnen einem da.

Neben der Arbeit als Architekt und Publizist hat sich Klaus-Jürgen Bauer einen Namen gemacht beim Fassaden Lesen®, als spazierengehender analysierender Stadt-Betrachter, der dieses Wissen obendrein in Führungen und Seminaren weitergibt. Das Auge des Klaus-Jürgen Bauer scheint niemals zu ruhen. Die Lektüre der Sätzchen wirkt wie ein Verlangsamungs- und Aufmerksamkeitsmotor. Was man nicht alles liest - und überliest. Klaus-Jürgen Bauer aber sieht und liest genau und ganz anders!Allweil ein Schauen und Staunen! 

Klaus-Jürgen Bauer (Hsg.): SÄTZCHEN*

150 Seiten,  Graukarton-Deckel und Buchschrauben, reich bebildert, 13 x 16 cm