Hausverbrauch

Zum Tag des offenen Denkmals erscheint ein Denk-mal-Buch von Markus Stenger.

Hausverbrauch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für Pflege, Wartung und Erhalt unserer Häuser statt dem verbrauchenden Konsum von Wegwerf-Architektur.

Der Einsatz von Materialien und Bauteilen, die nicht repariert oder angepasst werden können, ist unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit unverantwortlich. 

Das Häuschen in Landshut wurde 1486 errichtet und bot Generationen über Generationen ein Zuhause. Durch seine schlichte Bauweise und die natürlichen Materialien wie Holz und Lehm konnte es repariert, und immer wieder angepasst werden. Und immer wieder jung werden.

Die wunderbaren Fotografien hat Sascha Kletzsch gemacht.

 

"Fragmente. Gedanken und Einblicke zum Verbrauch unserer Häuser. Entstanden beim Ausschälen der vergilbten, neuzeitlichen Masken, beim Extrahieren aller Unmaterialien. Entstanden in Ausdünstungen, lungengängigem Staub und starrendem Schmutz. Bis zur letzten originalen ureigentlichen Oberfläche des 500 Jahre alten Hauses. Der letzten Oberfläche mit unendlicher Tiefe."