Die Zukunft des Bauens

Sonnige Spätsommertage in Ettersburg bei Weimar: Annette und Markus Stenger und Jörg Siegert nehmen am Ettersburger Gespräch 2019 teil und stellen gemeinsam mit Uta Kirchhof von der Stadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, die Revitalisierung des ehemaligen Heizkraftwerks vor.

Die Teilnehmer, Entscheidungsträger aus de Bau- und Immobilienbranche, Planer und Ingenieure, Politiker und Forscher, diskutierten über einen Paradigmenwechsel im Bauwesen. Sie verabschiedeten ein Strategiepapier.

Das Bauen verursacht riesige Abfallmengen und verbraucht enorme Ressourcen. Das Einsparpotential ist enorm: In Deutschland beansprucht das Baugewerbe die Hälfte aller verbrauchten Ressourcen und produziert dabei über 50 Prozent des Abfalls!

Schlagworte für eine Wende im Bauwesen hin zu mehr Klimaschutz sind: Kreislaufwirtschaft, erneuerbare Energien, wiederverwendbare Baumaterialien, eindeutige Klassifizierung und Mindeststandards von Bauprodukten, Downcycling, Flächenverbrauch reduzieren, Nachhaltigkeit von Anfang an mitplanen, disziplin- und fachübergreifend und langfristige politische Umweltschutz-Rahmenbedingungen und Ziele.

 

 

Fotos: Ettersburger Gespräch 2019, Axel Clemens für die Bundesstiftung Baukultur