Multifunktional -ein Schimpfwort?

Ein Ort, drei Nutzungen: 1925 - 2018 - 2019. 

"Multifunktional" kann wie ein Schimpfwort sein. Es bedeutet dann "Alles ein bisschen, aber nichts wirklich." In der Architektur ist das jedoch anders. Ein multifunktionales Gebäude, das über Jahrzehnte oder besser  Jahrhunderte genutzt und angepasst werden kann an neue Funktionen, neue Nutzungen und Nutzer ist gute Architektur und im besten Sinne nachhaltig.

Diese Maschinenhalle ist ein gutes Beispiel dafür. 1925 errichtet, war die 500 qm große Halle ursprünglich Teil der ehemaligen Deckel-Fabrik für Präzisionsmechanik und Maschinenbau in Obersendling. Später zogen Werbeagenturen und Designbüros ein. In all den Jahren arbeiteten hier Menschen.

Die Wandfarben änderten sich, die Möbel und Leuchten. Die Grundstruktur jedoch bleibt und auch 2019, nach einem Umbau durch Stenger2 Architekten, ist dies ein Arbeitsort - nur etwas leiser, heller und stiller als vor knapp 100 Jahren.

Bis zum nächsten Nutzer.

 

 

Foto 1: Denkschrift der Firma Friedrich Deckel München 1903 - 1928. Zum 25-jährigen Bestehen. München 1928, S. 45

Fotos 3-7: Sascha Kletzsch, 2019