Foto: OHNES & SCHWAHN Landschaftsarchitekten 2016

Foto: OHNES & SCHWAHN Landschaftsarchitekten 2016

Foto: OHNES & SCHWAN 2016

Turmfalke am ehemaligen Bahn-Heizwerk

Das ehemalige Bahn-Heizwerk in Aubing wirkt auf den ersten Blick unbewohnt und leer - zumindest menschenleer. Dabei haben sich in den Jahrzehnten des Leerstands zahlreiche Tiere und Pflanzen angesiedelt. Da gibt es die stark gefährdete Mopsfledermaus, die in den feuchten Kellern überwinterte. Sie erhielt bereits 2017 ein neues Winterquartier in unmittelbarer Nähe mit Spezial-Einflugtunnel.

Auch ein Turmfalke (Falco tinnunculus) bewohnt das zukünftige Kunstkraftwerk. An der Südostecke unter dem Dach befindet sich sein Nistkasten. Beim Umbau des Gebäudes muss die Brutzeit des Vogels berücksichtigt werden, denn auch dieser "Altmieter" soll dort wohnen bleiben... Sein Nistkasten wurde kürzlich erst inspiziert, mit Hilfe eines Krans

Turmfalken begegnen wir übrigens nicht zum ersten Mal: Das Kraftwerk an der Drygalski-Allee wurde auch von Turmfalken zur Heimstätte auserkoren. Das Falkenpaar dort fühlte sich trotz der Bauarbeiten so wohl, dass es Nachwuchs bekam.